Lesetipp

Auf dieser Seite finden Sie Lesetipps und Exposés zu wichtigen Büchern für die Pastorale Entwicklung.

 

Robert Misik - Die falschen Freunde der einfachen Leute

Robert Misik stellt in der landläufigen Rede, in den Medien und auch in der Wissenschaft Vereinfachungen im Wahrnehmen und Denken fest, die der komplexen Realität nicht entsprechen.
Daher zeigt er in diesem Buch differenzierte Bilder und Sichtweisen, die die Phänomenen, denen wir gesellschaftlich begegnen, eher treffen.

Wenn Pastoral nicht bei der Kirche, sondern bei den Menschen anfängt, wenn wir von den Menschen her auf Kirche schauen und nicht umgekehrt, dann hilft dieses Buch, mehr zu sehen.

Robert Misik: Die falschen Freunde der einfachen Leute, edition suhrkamp, 2019.

Hier finden Sie das Exposé zu den Hauptthesen und Fragen an die Pastoral

 

 

 

 

Andreas Reckwitz: Das Ende der Illusionen. Politik, Ökonomie und Kultur in der Spätmoderne

Den Anfang macht Andreas Reckwitz mit seinem neuen Buch Das Ende der Illusionen. Politik, Ökonomie und Kultur in der Spätmoderne.

2019 hat Andreas Reckwitz ein neues Buch vorgelegt, in dem er seine Thesen aus „Die Gesellschaft der Singularitäten“ weiterführt und präzisiert. Er bietet auch hier wieder eine nüchterne Gegenwartsanalyse, die die Paradoxien und Ambivalenzen der Gegenwart sichtbar macht, um über Schritte zu ihrer Veränderung nachzudenken. So zeigt er noch deutlicher als im Vorgängerbuch die Doppelstruktur der Spätmoderne als eine von Singularisierung und Polarisierung.

Für Theologie und Pastoral ergeben sich daraus wichtige Themen und Fragen, z.B.

-      Inwieweit verstärken Kirche und Pastoral die Singularisierung, obwohl sie sie verbal oft ablehnen?

-      Inwieweit ist Religion für bestimmte Personen ein Mittel der Abschottung und Abgrenzung?

-      In welchem Bezug stehen Kirche und Pastoral zur neuen Drei-Klassengesellschaft?

-      Wie können Kirche und Pastoral die Arbeit am Allgemeinen unterstützen?

Hier finden Sie Exposé und Themen und Fragen, die sich für de Pastoral ergeben.

Mehr zu Andreas Reckwitz und seinem Buch:

https://www.deutschlandfunkkultur.de/soziologe-andreas-reckwitz-das-zeitalter-der-deregulierung.2162.de.html?dram:article_id=461883

 

 

Vorschau: Kübra Gümüsay: Sprache und Sein, Berlin: Hanser Berlin 2020.

Durch das Anklicken des Buttons "Ich stimme zu" erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies und der Datenverarbeitung durch die Webanalyse Piwik einverstanden. Detaillierte Informationen erhalten Sie unter Datenschutz.   Ich stimme zu